Radical Summertime Blurbs (part 5): Babylon Now

pan pirat

7.12 Mediaspree Parade at Warschauer Bruecke 15h!

see more info below

babylon1pergammon catalogue

11. 7 Dj Shazam and the XL Terrestrial Vjs ( with MDCBerlin assistance ) will be performing at a series of events ( curated by the Pirahna label folks and Shazam from Nomad Sound System) beginning this friday as part of the Babylon Mythos + Wahrheit exhibition at the Pergamon Museum. Links to Live Events Here.

And we already met with MICT ( Media In Cooperation and Transition) to gather some of the video footage from some of their work with Middle East filmmakers… and Media Decompression crew have been connecting us to a slew of other ingenious contemporary films that are painting more attentive and attuned realities of the region, those views (and lives) being utterly obscured by the lunacy that passes for news about Iraq and Iran on the corporate agenda channels these days.

The story of the Pergamon in general and this exhibition in particular ( a collaboration of Staatliche Museen zu Berlin in cooperation with the Musée du Louvre and the Réunion des musées nationaux in Paris, as well as the British Museum in London) is super complex and we feel a little ill-at-ease playing here, but we’ll consider it XLT research, and hope to find time to write about how these artifacts and massive architectural ruins landed on Berlin’s Museum Insel. Ripe shit for XLT analysis!

As we’re editing clips from Pasolini’s Arabian Nights, Gillo Pontecorvo’s Battle Of Algiers, Ziad Turkey’s (with Ali Bader and MICT ) Under The Ashes, James Longley’s Iraq in Fragments, David Martinez’s 500 Miles to Babylon and others still to be included in the mix, [ note: we hope to access footage from Al Jazeera's Berlin buro for future dates at the museum 08.08. + 05.09 ], there are some deep emotional responses arising from the experience already. But no time to process it now, we are in the creative crucible.

_ _ _

ms versenken

7.11 and all weekend: MediaSpree Versenken! This news just in from the PanPiratin at AK Kraak ( also linked in previous entry below): Screening THIS friday night at heinrichplatz (Oranienstrasse) 21:30h and…

ahoi piraten und piratinnen,

kommt alle am samstag zur spreeparade,
treffpunkt 15 uhr warschauer brücke
und verbreitet das youTube video der s p r e e b l o c k a d e

http://de.youtube.com/watch?v=Kl8wf-MCVgk

yoho vom panpiraten

MORE Info here: http://www.ms-versenken.org/ and http://www.stressfaktor.squat.net/ and a letter from the folks at Ausland venue below explaining here the scenario + WHY You should be active in the situation. Or read our eng. text piece further below about Yaam and the bigger picture in a quik snapshot view of Investors vs. Life in the hood. New:

 

“Hallo Friedrichshain-Kreuzberg,*

 

es steht eine historische Entscheidung an: werden die Spreeufer bis auf einen „Uferwanderweg“ verbaut oder werden für die Öffentlichkeit ausreichend Grün- und Kulturflächen frei gehalten und Stadtentwicklung für alle betrieben? Am 13. Juli ist es soweit. Auch Sie können auf die zukünftige Entwicklung von Friedrichshain-Kreuzberg Einfluss nehmen. Ein starkes Votum für die Forderungen des Bürgerbegehrens würde eine Fortführung der begonnenen Diskussion auf einer soliden Grundlage bedeuten. Das ist dringend notwendig und dafür ist es noch längst nicht zu spät. Auch die Angstmache des Bezirks, 165 Mio. € wären fällig, wenn man uns unterstützt, sind haltlos. Am 13. Juli können wir Nein sagen zu den Mediaspree-Plänen und Ja zu einer anderen Zukunft. Mit 16.000 Unterschriften in nur 5 Monaten war bereits das Bürgerbegehren „Spreeufer für alle!“ das erfolgreichste Berlins.

 

 

Die Abstimmungsunterlagen für den Bürgerentscheid am 13. Juli sind verschickt und es ist deutlich geworden, dass der Bezirk versucht Verwirrung zu stiften: Es gibt gar keine Hochhaus-Planungen in Kreuzberg, deshalb kann der Bezirk auch “anbieten” auf neue Hochhäuser in Kreuzberg zu verzichten. Und auch das “Angebot” des Bezirks, den Forderungen der Initiative (50 Meter Abstand zum Spreeufer für Neubauten, keine weiteren Hochhäuser) nachzukommen, insofern keine Entschädigungen entstehen, ist kein ernst gemeintes Angebot, kann mensch doch der Kostenschätzung des Bezirks entnehmen, das er ausnahmslos jedes Grundstück, immer hin eine Fläche von insgesamt 224.000 qm, für entschädigungspflichtig hält. So rechnet er sich schließlich die realitätsferne Summe von 164, 7 Mio. Euro zusammen!

 

 

Die Behauptung des Bezirks, dass Änderungen der bestehenden Planungen 164,7 Mio. € Schadensersatz nach sich ziehen würden, ist weit an der Realität vorbeigerechnet. Die Kalkulation des Bezirks bezieht sich auf den Aufkauf aller Grundstücke entlang der Spree, d.h. 164,7 Mio. € würde es nur dann kosten, wenn der Bezirk die gesamten Ufergrundstücke entlang der Spree in einer Tiefe von 50 Metern aufkaufen würde, inklusive Gründstücke, die bereits bebaut sind! Aber wieso sollte der Bezirk die Universal- oder MTV-Grundstücke aufkaufen oder auch nur entschädigen? Diese Ansiedlungen wurden bereits mehr als großzügig mit Subventionen in Millionenhöhe bedacht! Wir haben immer wieder deutlich gemacht, dass sich die Forderungen des BürgerInnenbegehrens ausschließlich auf die Neubauflächen entlang der Spree beziehen.

 

STIMMT ALLE AB GEGEN MEDIASPREE ! STIMMT ALLE AB GEGEN MEDIASPREE ! “

 

Ausland, Berlin

Leave a Reply